Ludger Beyer

┬╗FORM & F├ťLLE┬ź

STRUKTUR- UND RAUMBILDER

 

Alle k├╝nstlerischen Darstellungen haben mit dem Problem des Raumes, der R├Ąumlichkeit zu tun. Wenn wir als Betrachter in eine gemalte oder gezeichnete (!) Landschaft blicken und in scheinbarer Ferne beispielsweise H├Ąuser, H├╝gel oder Wolken zu sehen meinen, klein, immer kleiner, so wie es der realen Sehweise entspricht, so ├╝berlassen wir uns optischen T├Ąuschungen. Die dazu n├Âtigen Techniken oder ┬╗Tricks┬ź (wie beispielsweise die Perspektive) wurden im Verlauf der Kunstgeschichte erst sehr sp├Ąt entwickelt.

Ein Bildhauer, der plastisch, d.h. r├Ąumlich arbeitet, hat mit diesen Problemen anscheinend weniger zu tun. Seine Werke sind dreidimensional und f├╝llen greifbaren, f├╝hlbaren, begehbaren Raum aus. Wenn er jedoch, ├Ąhnlich dem Grafiker oder Maler, seine Plastiken entwirft und daf├╝r Entw├╝rfe zu Papier bringt, stellt sich das Problem wieder ein: das Problem von RAUM und STRUKTUR.

Der K├╝nstler LUDGER BEYER,

1935 geboren, begann f├╝nfzehnj├Ąhrig eine klassische Bildhauerlehre (bei H. L├╝ckenk├Âtter / Oelde in Westfalen), die er mit der ┬╗Gesellenpr├╝fung zum Holzbildhauer┬ź abschloss. Es folgten: Ausbildung an der Folkwangschule Essen (bei Prof. Wamper), Studienreisen (Italien, Vorderer Orient), T├Ątigkeit als freischaffender Bildhauer beim Wiederaufbau zerst├Ârter Kulturg├╝ter (z.B. Schlosskirche Br├╝hl; Clemenskirche M├╝nster; Orgelprospekte in Ostwestfalen), von 1982 bis 1998 dann kunsttherapeutische Arbeit bei der Rehabilitation suchtkranker Jugendlicher.

ARTE-HALLE zeigt einen ├ťberblick ├╝ber Ludger BEYERs Skizzenwerk, raumplastische Studien und ┬╗Strukturbilder┬ź; au├čerdem eine Reihe j├╝ngerer Arbeiten, bei denen der Bild-hauer versucht hat, das zweidimensionale Bild r├Ąumlich zu entfalten und den herk├Âmmlichen Bildrahmen plastisch zu f├╝llen. Dazu benutzt der K├╝nstler (in Korrespondenz zur sogenannten ARTE POVERA) einfachste Materialien (z.B. Sackleinen), die nach dem Prinzip des intuitiven Zufalls angeordnet, gef├╝llt und farbig gefasst wurden. Halb Wandbild, halb Kleinplastik transformieren diese ┬╗Raumbilder┬ź das Format und die Gattung und zitieren, an das Barocke erinnernd, eine fast schon verloren geglaubte Kunstfertigkeit und Sch├Ânheit…


nach oben