header5(Museum_Dach).jpg

museumsarchiv – das war ... 2003


Bernd Müller

» EIFEL-GESICHTE «

Zeichnungen & Radierungen

Der Künstler Bernd Müller ist vor allem Graphiker. Und dies ist er im umfassenden Sinn des Begriffes: Unter Graphik versteht man ganz allgemein „Zeichenkunst“. Sie umfasst die Handzeichnung ebenso wie die Druckgraphik, und ursprünglich bezog sich der Begriff sowohl auf die Tätigkeiten des Schreibens und Zeichnens als auch auf das Einritzen, Einkerben, Markieren. Und wenn wir unter diesen Voraussetzungen die Arbeiten Bernd Müllers betrachten, so stellen sich eben diese doppelten Bedeutungen ein: Das dargestellte Stück Welt erscheint nicht als Kopie oder bloße Widergabe des Gesehenen, sondern als ein Zeichen für unsere Auseinandersetzung mit der Welt – mal locker, erlebnishaft heiter, mal als eine dunkle oder gar bedrohlich wirkende Chiffre, die beispielsweise eine aufgesprengte Bunkerwand so in den Himmel setzt, dass dieser fast ganz dahinter verschwindet. Oder ein Wegweiser zeigt zwar auf einen Ort, scheinbar sehr nah, aber der letztlich doch ganz unerreichbar. (mehr …)


Mona KREMER (Köln)

„100 Postkarten“
Kollagen im 10×15-Format
Herbst 2003


MUSEUMS-STICHWORT:                      KOLLAGE / COLLAGE


Udo WENDEL (Hilden)

WENDELbunt (2)


nach oben